Blockchain-Technologie für Versicherungen

AdNovum Innovationsforum 2017

Blockchain-Technologie in der Versicherungsbranche einsetzen – Pflicht oder Kür? Diese Frage diskutierten Vertreter namhafter Versicherungsunternehmen gemeinsam mit Søren L. Fog, CEO der iprotus GmbH, Richard F. Zbinden, Partner bei Software for Corporate Leaders LLC, und Experten der AdNovum am Innovationsforum vom 19. Januar 2017.

 

teaser_focus_blockchain

Blockchain-Technologie wird aktuell als Wundermittel für vieles positioniert. Bis jetzt ist sie als Basiskonzept für Distributed-Ledger-Anwendungen (Bitcoin, Ethereum, R3 usw.) vor allem in der Finanzindustrie bekannt geworden. Nun zeigt sich jedoch zunehmend, dass die Blockchain als Konzept in unterschiedlichen Industrien Anwendung finden und durchaus disruptive Wirkung entfalten kann. AdNovum lud deshalb Vertreter der Versicherungsbranche dazu ein, zusammen mit Experten von iprotus und Software for Corporate Leaders in einem moderierten Workshop strategische Use-Cases zu identifizieren. Den Rahmen dafür bot das jährlich von AdNovum durchgeführte Innovationsforum.

 

Am Workshop in Form eines Blockchain-Café wurden folgende Fragen zum Thema bearbeitet:

 

 

1. Welches sind die grössten Probleme (Kostenblöcke, Ineffizienzen) der Versicherungsbranche, die mangels Vertrauen oder Kollaboration ungelöst sind?

 

Als grösste Painpoints wurden die aufwändigen Recherchen genannt, die zur Identifizierung des Leistungsempfängers unternommen werden müssen, sprich die Überprüfung des Schadensanspruchs an sich. Weiter angeführt wurden Versicherungsbetrug und die hohen Vertriebsgebühren der Broker.

 

2. Welche der neuen Business-Modelle - auch industrieübergreifend - haben das Potenzial, die aktuellen Anbieter herauszufordern und einen Teil der Wertschöpfung zu transferieren?

 

Als Business-Modelle mit dem grössten Potenzial wurden Adhoc-Insurance-Modelle mit Blockchain und IoT, Crowd Risk Coverage und die Einführung einer Plattform/Blockchain-Lösung genannt, die Aufschluss über das Gebrauchsverhalten von Autos gibt.

 

3. Welche Rolle kann die Versicherungsindustrie in der Sharing Economy spielen und welches sind dabei die Chancen und Risiken?

 

Die Transformation vom Produkte- zum Plattform-Anbieter wurde ebenso genannt wie das Angebot die eigene Risiko-Qualität bewerten und verbessern zu lassen. Die Value-Chain wird sich voraussichtlich von einem klassischen Produktevertriebsansatz zu einem modularen Netzwerkansatz weiterentwickeln, wo Anbieter gleichzeitig auch Kunde im Verbund sein können.

 

Aus den Ergebnissen des Blockchain-Cafés lässt sich ableiten, dass noch keine klare Aussage gemacht werden kann, wohin die Reise geht. Blockchain-Technologie scheint das Potential zu haben, bestehende Geschäftsmodelle zu verändern oder in Frage zu stellen. Insofern wird jeder Anbieter neben den bekannten industrieweiten Initiativen (B3i etc.) eine eigene Strategie entwickeln müssen. Der Aufbau von Wissen und Partnerschaften mit Anbietern von Blockchain-/Smart-Contract-Implementationsfähigkeiten ist zwingend anzugehen, um bei zunehmender Nutzung dieser Technologien überhaupt konkurrenzfähig zu bleiben  Die kleine Anzahl von Spezialisten in diesem Technologiebereich wird den First-Movern einen zusätzlichen Vorsprung für die Time-to-Market geben.

 

Das Innovationsforum von AdNovum

Der branchenübergreifende Erfahrungstransfer ist ein bewährtes Rezept für Innovation. Dafür lädt AdNovum einmal im Jahr zu einem Event ein. Neue Ideen, Technologien oder Produkte werden im exklusiven Rahmen vorgestellt und können anschliessend bei einem gemeinsamen Mittagessen im Firmen-Restaurant von AdNovum vertieft diskutiert werden.